Selfcare <3

Seit mein Leben vor ein paar Monaten, Ende August / Anfang September 2018, aufgrund einer Diagnose so ziemlich auf den Kopf gestellt wurde, musste ich lernen, wieder etwas besser auf mich selber aufzupassen und auch mal einen Schritt zurück zu treten. Mein Leben verlief bis anhin eher so nach dem Motto: “Es gibt nur ein Gas, Vollgas!” und normalerweise gab es keinen Abend in der Woche, an dem ich nichts vor hatte. Keinen Tag, an dem nicht mindestens 5 Dinge auf meiner To-Do-Liste standen und ich nicht an 3 verschiedenen Orten sein musste. Und um ehrlich zu sein, mochte ich es doch so wie es war. Ich mag es, viele Dinge gleichzeitig zu tun und die Arbeitstage im Büro, an denen ich mit tausenden von Problemen überhäuft werde und gleichzeitig noch zusätzliche, neue Aufgaben erlegt bekommen, sind meine Liebsten.

Nun war ich aber gezwungen mein Leben zu entschleunigen, damit es mir wieder besser gehen kann. Seither habe ich meinen Weg zurück zum Wellness Warrior gefunden und versuche, wieder eine gesunde Routine zu erhalten und mir nicht mehr zu viel aufzubürden.

Der liebste Teil meiner neuen Routine ist, dass ich mir jede Woche meinen Chai selber koche und das meist zweimal – sonntags und mittwochs. So kann ich die ganze Woche morgens meinen Chai geniessen, so wie ich ihn mag. Zudem hilft es mir gemein, meinen Kaffee-Konsum im Büro runterzufahren. Natürlich ist im Chai auch Koffein enthalten, jedoch denke ich, dass der Koffeingehalt mit zwei Beuteln Schwarztee pro 2 Liter Chai auf die Woche gesehen doch weniger Koffein zusammen kommt als bei 4-6 Tassen Kaffee am Tag. 😉

Das Rezept für meinen Chai habe ich auf dem Youtube Channel von Yoga with Adriene gefunden. Adriene nennt ihre Mischung zwar Yogi Tea aber – let’s be honest – es ist eigentlich Chai. 😉 Ob dies wohl eine Einstellungsfrage ist? Who knows… Ich mag das Rezept auf jeden Fall sehr gerne und meinen Chai zu kochen wurde zu meinem liebsten Ritual.